Dieses Dokuwiki verwendet ein von Anymorphic Webdesign erstelltes Thema.

Support

SEO Checkliste

Mit dieser Checkliste wollen wir Ihnen eine kleine Anleitung an die Hand geben, was Sie im Rahmen des Online-Marketings selbst erledigen können.

Vorgehensweise

Zielgruppe, Suchbegriffe

  • Genaue Definition der Zielgruppe (Alter, Bildungsstand, …)
  • Suchen und Finden der Suchbegriffe, welche die anvisierte Zielgruppe verwendet
  • Festlegen der Suchbegriffe, die auf die Leistungen und Produkte passen und die häufig nachgefragt werden, ggf. auch bei der Konkurrenz schauen, welche Suchbegriffe hier verwendet werden
  • Bündeln der Suchbegriffe nach Themen, um diesen einzelnen zu optimierenden Seiten zuordnen zu können
  • Bedeutung und Relevanz der Suchbegriffe festlegen (Prioritäten)
  • Inhaltlich geeignete Seiten festlegen, die für das Suchbegriffe-Bündel passen
  • Schlüsselbegriffe einzelnen Seiten möglichst passend zuordnen bzw. neue Seiten anlegen
  • Jede zu optimierende Seite soll mit maximal zwei Klicks erreichbar sein. Ggf. von der Titelseite verlinken

Webseite optimieren

  • Aussagekräftige, individuelle <title> sowie <description> im Meta-Bereich für jede wichtige Seite festlegen. Ebenso die <keywords> als interner Spickzettel
  • Passende, verständliche URL's vergeben. Ggf. über mod_rewrite, Sebi fragen
  • Überzeugender, für die Zielgruppe relevanter, einzigartiger umfangreicher Text mit den wichtigsten Begriffen (vor allem zu Beginn) für alle wichtigen Seiten erstellen
  • Gliederung mit sinnvollen Überschriften. <h1> darf nur einmal, <h2> … <h5> richtig gegliedert auch mehrfach vorkommen
  • Bilder mit entsprechenden Dateinamen und Alternativtexten einsetzen
  • Wichtige Seiten intern häufiger mit aussagekräftigem Linktext (Anker) verlinken
  • robots.txt und xml-Sitemap anlegen
  • Unwichtige Seiten oder Seiten mit wenig oder doppelten Inhalten per meta-robots-Anweisung auf noindex, follow stellen oder per robots.txt direkt sperren
  • Duplicate Content verhindern (Adressen mit und ohne www permanent weiterleiten mit Status Code 301 und canonical-tag)
  • Linkfehler, die auf einen 404 laufen, suchen (mit Xenu) und beheben
  • Fehlerseite 404 aufbauen
  • Besucherverhalten statistisch aufzeichnen und auswerten (Analytics einrichten)
  • Backlinks ausbauen

Website promoten

  • Nach (!) Fertigstellung der Optimierung Eintragung der Domain in die wichtigsten Verzeichnisse wie DMOZ/ ODP, Bellnet, ggf. Yahoo
  • Backlinks der Mitbewerber analysieren
  • Planvoller Linkaufbau, der weitgehend natürliches und normales Wachstum an neuen eingehenden Links nachahmt
  • Möglichst themenrelevante, hochwertige und seriöse Linkpartner finden
  • Variation der Linktexte (Anker) und Linkziele (angelinkte Seiten)

Google Adwords

Die aktuelle Kampagne in Google Adwords sollten laufend optimiert werden, da der Qualitätsfaktor zu niedrig, die Klickpreise oftmals zu hoch und zudem zu wenig segmentiert sind. Als Keywords werden oftmals Begriffe hinterlegt, die ohnehin keinen Nutzen stiften.

Durchzuführende Maßnahmen:

  • Überarbeitung der Anzeigenkampagne und Texte
  • Über die statistische Verknüpfung von Adwords mit Analytics lassen sich aussagekräftige Resultate über den Wirkungsgrad der Anzeigenstrecken gewinnen.
  • Auch die Anzeigentexte sollten optimiert werden

Suchmaschinenoptimierung

Erster Überblick

Um einen ersten Eindruck vom Ranking der Domains zu erhalten, lohnt ein Blick in das Auswertungstool www.seitwert.de.

Keyworddichte

Für die Relevanz eines Begriffes ist unter anderem die Keyworddichte ein entscheidendes Kríterium. Da die Keywords im Content enthalten sein müssen, ist es sinnvoll und erforderlich, dies zu optimieren. Hier muss allerdings darauf geachtet werden, die Keyword-Dichte nicht zu übertreiben („Keyword-Stuffing“), sondern über latent semantische Keywords solche Begriffe mit zu verwenden, die Google als „unmittelbar verwandt“ ansieht.

Positionierung der Keywords

Wertet man aktuell aus, was Google auf einer Seite „sieht“, stellt man fest, dass die wirklich relevanten Begriffe, nach denen üblicherweise gesucht werden, oftmals nur selten auftauchen. Heißt, die wirklich wichtigen Begriffe sind tendenziell unterrepräsentiert oder werden nicht korrekt positioniert. Konkret bedeutet das, dass wichtige Begriffe möglichst in den Überschriften eingesetzt werden müssen. Auch sollte darauf geachtet werden, dass auf der Seite Alternativtexte zu Bildern hinterlegt sind.

Verlinkungsgrad

Der interne Verlinkungsgrad besteht darin, dass möglichst viele interne Links auf die Seiten zeigen, die wirklich relevant sind. Beispiel: Auf die Produktseiten sollten möglichst viele interne Links zeigen. Hier gilt es, behutsam den internen Verlinksungsgrad zu erhöhen, ohne dabei an die Grenze des Spamverdachts zu gelangen.

URL's

Optimierungsbedarf besteht auch in den Links: Wir verlinken die Seiten derzeit durch die internen (Datenbank)-ids. Das ist üblich, aber kann verbessert werden. Aktuell sieht das so aus: http://www.domain.de/deutsch/innen.cfm?rubrik=10&produkt=1

Besser wäre sicherlich, den Seitentitel in die URL zu packen, so dass die Links etwa so aussehen: http://www.domain.de/de/schlagwort/produkt

Google bewertet die Relevanz der Seite unter anderem danach, wie viele Drittseiten einen Link auf ihre Domain gesetzt haben. Ist die Anzahl der Backlinks hoch, kann Google davon ausgehen, dass die Seite auch eine hohe Bedeutung haben muss.

Pagerank

Verschiedene Qualitätskriterien, unter anderem auch die Backlinks, fasst Google in dem Bewertungskriterium „Pagerank“ zusammen; hierbei gilt, je höher der Wert, desto relevanter ist die Seite. Auch wenn der Pagerank heute keine wirkliche Bedeutung mehr hat, gibt es doch einen ganz guten Anhaltspunkt darüber, wie wichtig die Domain sein könnte.

Auswertungen

Laufende Kontrolle

Ganz wichtig ist die laufende Kontrolle der Internetseite, hierfür liefert Google Analytics alle notwendigen und relevanten Informationen. Google selbst hält die Absprungrate für das wichtigste Kriterium überhaupt. Die Absprungrate zählt jene Besucher, die bereits nach einem Seitenaufruf die Webpräsenz wieder verlassen haben, quasi „Irrläufer“. Die Absprungrate lässt sich letztlich nur dadurch minimieren, dass dem Besucher exakt die Inhalte über Suchmaschinen kommuniziert werden, die auch auf der Seite enthalten sind. Womit wieder das Thema „Keywords“ und „Keyworddichte“ angesprochen ist …

Kurzum, eine laufende Kontrolle der Seite hinsichtlich Besucher, des Contents und sogenannter Conversions (der Besucher erreicht vordefinierte „Zielseiten“) ist wichtig für eine langfristige Erfolgskontrolle.

online-marketing.txt · Zuletzt geändert: 2011/12/05 06:50 von dirk
Zuletzt angesehen: online-marketing